Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Psychotherapie
 

Was bedeutet PsychotherapeutIn „in Ausbildung unter Supervision“?

In Österreich ist Ausbildung und Ausübung von Psychotherapie durch das Psychotherapiegesetz geregelt.

Demnach darf Psychotherapie nur von Personen angewandt und durchgeführt werden, die eine "allgemeine" und eine "fachspezifische" Psychotherapieausbildung absolviert haben. Die Ausbildung dauert je nach fachlicher Ausrichtung meist zwischen 6 und 10 Jahren.

Im ersten Stadium nach dieser Ausbildung arbeitet man zunächst als "Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision". In dieser Zeit muss man 600 Therapiestunden führen, welche man (anonymisiert) intensiv mit einem erfahrenen Kollegen nachbespricht und aufarbeitet. (Supervision)
Nach der Absolvierung dieser 600 Patientenstunden entfällt der Zusatz "in Ausbildung unter Supervision" und die Ausbildung ist vollständig abgeschlossen.

PsychotherapeutInnen in Ausbildung unter Supervision haben selbstverständlich die Berechtigung eine eigene Praxis zu führen.

Für die Klienten ist dieser Status mit folgenden möglichen Vor- und Nachteilen verbunden:

Ein Vorteil ist, dass die Stunden in der Regel wesentlich günstiger als bei erfahreneren Kolleginnen und Kollegen.
Als Nachteil muss sicher die meist weniger vorhandene Erfahrung als bei Berufskolleginnen und -kollegen mit abgeschlossener Ausbildung genannt werden. Durch die begleitende Supervision findet jedoch ein ständiger Austausch mit erfahrenen Therapeut/innen statt, was wiederum als Zusatzvorteil der laufenden Qualitätskontrolle gewerten werden kann.

* Quelle: http://www.ptbd.at/pages/team/in-ausbildung-unter-supervision.php
http://www.braunger.com/psychotherapie.html